Ich heiße Tanja Rüdiger, verheiratet und Mutter einer Tochter. 2010 bin ich zum Yoga gekommen aufgrund einer längeren Krankheit. Yoga hat mir damals geholfen mehr Achtsamkeit in mein Leben zu bringen.

Nach und nach spürte ich mehr und mehr von den positiven, ganzheitlichen Wirkungen. Ganz besonders wertvoll war es für mich in der Schwangerschaft, wo mich das Schwangerschaftsyoga auf ganz besondere Weise auf die Geburt vorbereitet hat. In den letzten 2 Jahren wurde Yoga immer mehr Bestandteil meines Lebens, meines Alltags und die tägliche Yogapraxis gehört für mich nun dazu. Das heißt nicht, dass ich jeden Tag Asanas praktiziere und stundenlang meditieren. Nein, Yoga ist für mich im Alltag angekommen. Achtsamkeit, bewusstes Leben, positives Denken, bewusste Ernährung, sind alles Bereiche, die neben der Yogamatte im Familienleben stattfinden – im Alltag.

2017 war ich bei einem Wochenendseminar in Bad Meinberg bei Yoga Vidya. Dort wurde mein Feuer für die Ausbildung entfacht. Ein paar Monate später habe ich im Herbst die vierwöchige Intensivausbildung begonnen und im März 2018 abgeschlossen. Während der Zeit im Ashram konnte ich Yoga praktizieren und intensiv leben. Dort gehörten tägliche Asana Praxis, Mediation und Pranayama zur Ausbildung. Es war eine ganz besondere, intensive Zeit, die mich natürlich auf das Unterrichten vorbereitet hat, aber vor allem für meine persönliche Entwicklung eine sehr spannende Zeit war.

Durch Yoga habe ich

… meinen Körper besser kennengelernt
… gelernt mich auch im turbulenten Alltag zu entspannen
… die Möglichkeit, immer besser meine innere Mitte zu finden

Meine tägliche Praxis

… besteht aus Meditation, mich in positivem Denken und Achtsamkeit zu üben

Herzraum

… steht für mich dafür bei sich selbst anzukommen und im eigenen Herzen zu ruhen.
… steht für mich für Liebe, Frieden, Mitgefühl und Verbundenheit.

Ich liebe Yoga

Weil ich ganz an mich angepasst praktizieren kann und ich immer so übe wie es sich für mich in dem Moment gut anfühlt. Weit weg von Leistungsdruck und Vergleichen, immer mit dem Blick auf meiner YOGAMATTE. Weil es ganzheitlich und auch im Alltag zu praktizieren ist. Weil es Heilung bringt.